The Sound of Val Bregaglia

Soundperformance and concert, Palazzo Castelmur, Stampa, Val Bregaglia

The sound of Val Bregaglia

 

 

 

 

 

 

 

 

Invited by Jürg Jecklin – collaborative soundperformance by Nicole Biermaier, Iva Sanjek & Superterz

Während einer Woche im September gastierten wir, auf Einladung des Toningenieurs Jürg Jecklin, in Castelmur. Wir kamen mit offenen Ohren und mit dem Ziel den Giardino del suono mit Klängen aus dem Bergell zu bespielen, dem Tal seinen eigenen Klang zurückspielen. Wir lauschten der geräuschhaften Bergeller Klangwelt, die geprägt ist von monotonem Wasserrauschen der Bäche, von gleichmässig nervösem Grillengezirpe und Insektensummen der Wiesen oder Hünergegacker in den Dörfern, aber auch vom rhythmischem Schneiden des Grases und loopähnlichen maschinellen Schlagen und Schleifen der Sensen. Und wir trafen beim wandernden Lauschen des Tales vorallem auf Geschichten und Stimmen die von Auswanderung und Rückkehr erzählen und Klänge die von harter Arbeit zeugen.

Inspiriert durch die Musique concrète sammelte Nicole Biermaier während einer Woche Umgebungsklänge, Stimmen und interviewte die ansässige Bevölkerung. Diese Klänge und Sprachaufnahmen in Bregaglia verarbeitete sie zu Soundsamples welche die Musiker Superterz und Iva Sanjek in ihre Kompositionen einfliessen liessen. Daraus entstand eine eigenwillige musikalische Interpretation des Val Bregaglia. Dieses Kino fürs Ohr wurde am letzten Abend im Palazzo Castelmur innerhalb eines Konzertes präsentiert, welches von der ansässigen Bevölkerung gut besucht wurde:

[…] Die abschliessende Klangperformance fand in einem der grossen baroken Räume des am Klanggarten angrenzenden Palazzo Castelmur statt. Über Computer und Software geschaffene Samples der eingefangenen Atmos des Tales verbanden sich mit der instrumentarischen Interpretation von Ondes Martenot, Kalimba, E-Gittarre, Looper und analoger sowie digitaler Effekthardware. So wurde ein sorgfältig das Tal interpretierender, rhythmischer Klangteppich geschaffen. Für die angereisten und einheimischen Konzertbesucher gleichermassen, lösten die von prozessualen digitalen Klangerzeugern erzeugten Soundscapes, die Vielfalt an Elektronik und akustischen Instrumenten, so schien es, eine Reflektion über immer schon Gehörtes und Gesehenes aus. […] Villö Huszai 2006

[…] Das Musikinstrumentarium ergab einen verblüffenden Anblick. Jemand bemerkte nach der Aufführung des sicherlich neuesten und zeitgenössischten Musikstücks über das Bergell, man hätte, um vollständig in die Musik abtauchen zu können, auch gut mit dem Rücken zu den Musikern sitzend den Klängen lauschen mögen. […] Auszug Artikel Bergeller Regionalzeitung, 2006

Advertisements